Neue Entwicklung auf EU-Ebene zur sozialversicherungs-rechtlichen Beurteilung bei Telearbeit

New Work und das Sozialversicherungsrecht: wenn Mitarbeiter im ausländischen Heimatstaat im Home-Office tätig werden, kann dies zu einem Wechsel des anwendbaren Sozialversicherungsrechts führen. Die Arbeitsgruppe Telearbeit der EU-Veraltungskommission hat nunmehr einen Entwurf zu einer diesbezüglichen multilateralen Rahmenvereinbarung veröffentlicht.  April 2023

Aktuelles Urteil des Bundesfinanzhofs zu Stock Options 
(BFH v. 21.12.2022 – I R 11/20)

Nur wenn man den Ansässigkeitsstaat richtig bestimmt, kann man auch die Zuordnung des Besteuerungsrecht im Rahmen der Anwendung eines Doppelbesteuerungsabkommens richtig vornehmen. Frei nach dem Motto, falsch abgebogen ist falsch abgebogen. Doch wo ist der Ansässigkeitsstaat bei Mitarbeitern, die Stock Options ausüben. Ist es der Ansässigkeitsstaat während des Erdienungszeitraums oder der Ansässigkeitsstaat bei Zufluss des geldwerten Vorteils? Letzteres ist laut aktuellem BFH-Urteil vom 21.12.2022 – I R 11/20 wohl der Fall. März 2023

Steuerliche Änderung in 2023 durch das Jahressteuergesetz 2022 

Kurz und knapp fassen wir für Sie die wichtigsten Änderungen durch das nunmehr im Bundesgesetzeblatt verkündete  Jahressteuergesetz 2022 zusammen: 

  • Die Homeoffice-Pauschale wird auf EUR 6 pro Tag erhöht und kann nunmehr bis zu einem Betrag von EUR 1.260 pro Jahr als Werbungskosten geltend gemacht werden.
  • Rückwirkende Einkommensteuerbefreiung von Photovoltaikanlagen ab dem 1.1.2022
  • Wohngebäude können nunmehr mit 3% pro Jahr abgeschrieben werden. Die Maßnahme gilt für ab dem 1.1.2023 fertiggestellte Wohngebäude
  • Altersvorsorgeaufwendungen können ab 2023 nunmehr vollständig abgezogen werden
  • Der Sparerpauschbetrag wird von EUR 801 auf EUR 1.000 angehoben

Gerne beraten wir Sie individuell zu den Auswirkungen dieses Gesetzes. Januar 2023

 

Aktualisierung der Verpflegungsmehraufwendungen ab 2023

Die steuerlichen Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen für Dienstreisen im Ausland sind zum Teil deutlich höher als die Inlandspauschalen, was viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit Dienstreisen ins Ausland freut.

Das Bundesfinanzministerium hat am 23. November 2022 nun die Auslandspauschalen für Dienstreisen ab dem 1.1.2023 bekanntgegeben:

Steuerliche Behandlung von Reisekosten und Reisekostenvergütungen bei betrieblich und beruflich veranlassten Auslandsreisen ab 1. Januar 2023 (bundesfinanzministerium.de)

Januar 2023

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.